Tequila – Herkunft, Herstellung, Genuss!

Tequila kommt aus Mexiko. Und wird aus der Blauen Weber Agave gewonnen, die im Umkreis von Tequila Stadt in Jalisco und einigen weiteren ausgewählten Regionen angebaut wird. Die Herzen (Piñas) der Agave werden in traditioneller Handarbeit von Jimadores geerntet, die ihr Wissen von Generation zu Generation weitergeben.

Die Piñas werden in Hälften geteilt und in Öfen gekocht. Daraus wird ein zuckerhaltiger Sirup gewonnen. Dieser wird fermentiert und hat dann einen Alkoholgehalt von ca. 5%. Guter Premium Tequila wird nur aus reinem Agavensirup gewonnen. Ohne Fremdzuckeranteile. Und entsprechend mit 100% de Agave klassifiziert. Tequila ist ein Brand. In der Distillerie erhöht sich der Alkoholgehalt im ersten Durchgang auf ca. 20%. Im zweiten Durchgang auf den vorgeschriebenen Alkoholgehalt von 38-40%. Beim Destillieren unterscheiden die Tequileros Cabeza, Cuerpo und Cola. Für Tequila wird nur der in der Mitte der Prozedur gewonnene Cuerpo genutzt.

Je nach Lagerung in Eichenholzfässern unterscheidet man Tequila Reposado und Tequila Añejo. Ein Tequila Blanco wird unmittelbar nach der Destillierung in Flaschen abgefüllt. Tequila trinkt man am besten pur. Ein Blanco kommt auch gut auf Eis. Zu einen Reposado schmeckt Limette gut. Natürlich gibt es auch viele Tequila Rezepte für Drinks und Cocktails. In Mexiko ist der Charro Negro – auch Batanga genannt – mit Cola, Eis und Limette sehr beliebt. Oder der Paloma mit Eis und Grapefruit Limonade. Eine Frage des Stils, der Qualität und letztlich des Geschmacks!

In Deutschland bestellt man Tequila am besten online. Zu unseren Top Five gehört der Tres Generacions Añejo oder 1800 Tequila Reposado von Jose Cuervo.

Comments are closed.