Written by 14:20 Story

Wie gesund ist Tequila?

Tequila ist eine beliebte Spirituose aus Mexiko, wird aus der blauen Weber Agave gewonnen und ist für seine vielfältigen Geschmacksrichtungen und Traditionen bekannt. Jetzt treibt das Netz die Frage um: Wie gesund ist Tequila im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken? Dem wollten wir nachgehen. Denn zumindest Magazine wie Men’s Health, Fit For Fun, Jolie, InStyle oder Cosmopolitan scheinen sich einig und betiteln Tequila als die „gesündeste“ Spirituose. Natürlich ist Alkohol immer in Maßen zu genießen. Dennoch die Frage: Woher kommt der gute Ruf?

Tequila und seine gesundheitlichen Vorteile

Tequila kann in Maßen einige gesundheitliche Vorteile bieten. Besonders Tequila, der aus 100% Agaven hergestellt wird, enthält Agavenfasern, die die Verdauung fördern und den Blutzuckerspiegel regulieren können. Im Vergleich zu anderen Alkoholsorten hat Tequila oft weniger Kalorien und Kohlenhydrate. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Vorteile vor allem auf Tequila Blanco zutreffen, als pures Destillat ohne Reifung.

Die blaue Agave enthält viel Inulin. Inulin ist ein wasserlöslicher Ballaststoff, der eine präbiotische Wirkung hat. Das bedeutet: Mit Hilfe von Inulin können sich „gute“ Bakterien und Mikroorganismen im Darm besser ausbreiten, was Ihre Darmflora gesund und fit hält.

Men’s Health

Zusatzstoffe in Tequila

Einige Tequilas können Zusatzstoffe enthalten, darunter Zucker, Karamell oder Aromen. Dies ist oft bei minderwertigen Tequilas oder solchen, die nicht aus 100% Agaven hergestellt sind, der Fall. Daher ist es wichtig, hochwertigen Tequila aus 100% de Agave zu wählen, wie zum Beispiel Arette Tequila aus unserer Review.

Tequila vs. Vodka oder Rum

Im Vergleich zu Vodka oder Rum enthält Tequila in etwa die gleiche Anzahl von Kalorien. Der Schlüssel zur Kalorienarmut liegt im Alkoholgehalt und den zugesetzten Mischgetränken. Wie bereits erwähnt, variiert der Kaloriengehalt auch je nach der Kategorie und Klasse, wobei Tequila Blanco kalorienärmer ist.

Kater und Tequila

Es wird häufiger behauptet, dass Tequila seltener einen Kater verursacht (mit Ausnahme von Sierra Tequila). Dennoch ist dies nicht wissenschaftlich bewiesen und die individuelle Reaktion auf Alkohol kann stark variieren. Ein Kater ist im Wesentlichen eine Reaktion des Körpers auf Alkohol, die durch Dehydration, Toxine und Stoffwechselstörungen verursacht wird. Die beste Möglichkeit, einen Kater zu vermeiden, besteht darin, Alkohol verantwortungsbewusst und in Maßen zu genießen und ausreichend Wasser zu trinken.

Verantwortungsvoller Genuss

Der wichtigste Aspekt aus gesundheitlicher Sicht ist ein verantwortungsbewusster Konsum. Dies bedeutet, Tequila in Maßen zu genießen. Zusammenfassend kann Tequila, insbesondere Tequila Blanco, bei mäßigem Konsum einige gesundheitliche Vorteile bieten. Dabei ist jedoch wichtig, hochwertigen Tequila ohne Zusatzstoffe zu wählen.

Photos by https://tequilaarette.com

(Visited 769 times, 1 visits today)
Close