Wie trinkt man Tequila?

Wie trinkt man Tequila? Eine Frage des Stils, des Tequilas – und natürlich – des Geschmacks. Sprechen wir über Tequila, sprechen wir über Mexiko. Hier wird Tequila meist pur und raumtemperiert genossen. Serviert wird Tequila in 6 cl schlanken, hohen Gläsern (Caballitos). Wichtig, ein guter Tequila wird genossen. Und nicht als Shot schnell geleert. Dies gilt insbesondere für einen Tequila Añejo, den man auch gut aus einem Cognanc-Schwenker trinken kann. Das sieht gut aus. Und bringt die Aromen und Geschmacksnuancen besser zur Geltung. Hier unsere Tipps für die richtigen Tequilagläser.

Zum Tequila wird in Mexiko häufig Limette und Salz gereicht. Das Ritual mit Salz und Zitrone ist in Mexiko nicht bekannt. In Mexiko wird Salz – wenn überhaupt – eher auf die Limette gestreut, die dann zwischendurch gekostet wird. Bei der Bewertung eines Tequilas unterscheidet man zwischen Geruch, erster Geschmack, Körper, Abgang und Sanftheit bzw. Milde. Feinschmecker erkennen den fruchtigen Geschmack nach Agave die Aromen der Reifung in Eichenholzfässern – je nach Tequila Kategorie und Klassifikation – dabei wieder.

Traditionell wird zum Tequila auch gerne z.B. in Restaurants eine Sangrita serviert. Bei der Sangrita handelt es sich um ein nicht-alkoholisches würziges Getränk aus Obst- und Gemüsesäften (Orange, Grenadine/Tomatensaft, Limette) mit Chili. Die Sangrita wird zum Tequila separat in gleichen Schlücken genippt.

Einen Tequila Blanco kann man auch auf Eis trinken, dies mildert die Schärfe ab. Echte Tequileros präferieren einen Tequila Blanco auch wegen des reinen und ursprünglichen Geschmacks der Agave. Ohne weitere Aromen und Geschmacksnoten durch die Lagerung in Eichenholzfässern.

Für die Zubereitung von Cockails und Mixgetränken empfiehlt sich ein Blanco oder Reposado. In Bars werden vielfach Mixtos verwendet, da diese billiger sind. Der Qualitätsunterschied macht sich aber spätestens am nächsten morgen beim Kopfschmerz bemerkbar. Die bekanntesten Cocktails sind Tequila Margarita und Tequila Sunrise. Die beliebtesten Mixgetränke in Mexiko sind Charro Negro (Eis, Tequila Blanco, Cola und Limette) sowie Paloma (Eis, Tequila Blanco, Grapefruitlimonade).

Außerhalb von Mexiko wird Tequila häufig als Shot getrunken. Insbesondere in Deutschland hat sich das Party-Ritual verbreitet, vor dem Tequila die Handfläche mit Salz zu bestreuen, abzulecken und nach dem Shot eine Zitronenscheibe zu kosten. Goldener Tequila wird mit Orange und Zimt serviert. Beides liegt daran, dass die weitverbreiteten Tequila Mixtos im Gegensatz zur Tequila Kategorie 100% de Agave von niedriger Qualität sind und der Geschmack entsprechend unangenehm ist. Wir empfehlen grundsätzlich, keine Mixtos anzurühren. Und immer auf das Merkmal 100% de Agave zu achten!

Also, wie trinkt man Tequila? So wie einem Tequila am besten schmeckt! Anders ausgedrückt: Es gibt keinen falschen Weg einen guten Tequila zu trinken.

Die ganze Geschichte über Ursprung, Herstellung und Qualitätsklassen erfahrt ihr in unserem beliebtesten Artikel überhaupt: Tequila Guide – Was ist guter Tequila?

Comments are closed.